Optimal platzierte Haarlinie – die Drittel Regel – Leonardo Da Vinci

Eine Wichtigkeit wird von Haarchirurgen gerne übersehen: Die hohe Bedeutung bei der Eigenhaartransplantation bezüglich der von der Höhe her optimal platzierten Haarlinie.

Dabei ist gerade die optimal von der Höhe her platzierte Haarlinie sehr entscheidend für die Attraktivität und für die Harmonie und Ästhetik des Gesichts und seiner Proportionen.

Um die ideale Höhe der Haarlinie festzulegen – um für ein möglichst attraktiv und wohlproproportionierte wirkendees Gesicht zu sorgen – kann die Drittel‐Regel helfen.

Diese Drittel-Regel besagt, dass die Länge bzw. Höhe des Stirnbereichs ein Drittel der Gesamtlänge eines Gesichtes betragen sollte. Gleichzeitig sollte der Bereich der Stirn genauso hoch bzw. lang sein wie der mittlere und der untere Bereich eines Gesichts. Die größtmögliche Ausgewogenheit von Gesichtszügen besteht, wenn ein Gesicht in drei gleich große horizontale Abschnitte unterteilt werden kann:

Die Drittel Regel

Des Kinns hin zur Unterseite der Nase.

Des Bereichs der Nasenlöcher bis hin zu den Augenbrauen.

Von den Augenbrauen bis hin zum Haaransatz bzw. der Haarlinie.

Ist dieses Verhältnis im Ungleichgewicht, so empfinden die Betrachter eines Gesichts dies in der Regel als nicht mehr so attraktiv und ästhetisch.

Umgekehrt kann mit einer Eigenhaartransplantation der Haarlinie und Einbeziehung der Drittel Regel oft eine für den Betrachter deutlich attraktivere wirkendes Gesicht erreicht werden.

Die obige Abbildung zeigt die Drittel Regel in Bezug auf die Ästhetik und harmonische Wirkung eines Gesichts. Die Abbildung basiert auf Berechnungen von Leonardo da Vinci (auch als Goldenen Schnitt bezeichnet).

@ Quellen Bild und Infos Dr. Bijan Feriduni Eigenhaartransplantation

Veröffentlicht in Uncategorized | Getaggt , , , , , | Kommentare deaktiviert für Optimal platzierte Haarlinie – die Drittel Regel – Leonardo Da Vinci

WDR Bericht betreffend Millionengeschäft mit Haarausfall

Tatsächlich und wie hier auf haartransplantation-tv-reportage.at berichtet, ist die Angst vor Haarausfall, lichten Haaren, Geheimratsecken, oder einer Glatze gross. Ein Horrorszenario ist dabei eine Vollglatze, sprich eine Haarsituation zu erreichen wie Sean Connery, oder Prinz Albert von Monaco. Sicher haben dabei Haarausfall-Betroffene Angst auch an Attraktivität zu verlieren. Zumindest Attraktivitätsforscher sind sich einig, dass schöne und volle Haare durchaus einen sehr positiven Einfluss auf die Gesamtoptik eines Menschen haben. Dazu gehören die Kopfhaare, die mit einer schönen Haarlinie dem Gesicht einen Rahmen geben, aber auch z.B. Augenbrauen und Wimpern (siehe auch unseren Vogue-Bericht zu Wimpern), welche ebenso wichtig für die Optik eines Menschen sind und einen Rahmen für die Augen darstellen.

Haarausfall der Kopfhaare, Augenbrauen oder Wimpern, belastet die Menschen sehr. Die Industrie hat dies erkannt und wer Angst hat weitere Haare zu verlieren, der gibt oft hohe Summen im Jahr für Mittel bzw. Medikamente aus, die angeblich den Haarwuchs fördern sollen bzw. den Haarausfall stoppen.

Zumindest gibt es heutzutage zwei Wirkstoffe, die den Haarausfall im besten Fall stoppen, oder zumindest verlangsamen können. Minoxidil zum täglichen Einreiben auf die betreffenden Flächen und Finasterid (wird vom Hautarzt verschrieben) zum täglichen Einnehme als Pille. Allerdings haben beide Medikamente gemeinsam, dass diese keine neuen Haare wachsen lassen. Genau diese Hoffnung geben aber die Werbebrochüren vieler neuen auf den Markt erscheinender Mittelchen vor, den Wachstum von neuen Haaren. Dies ist jedoch – ausser man führt wie hier oft berichtet – eine Haartransplantation durch – in der Regel mit keinem Mittel möglich.

Im WDR Bericht bezüglich Millionengeschäft mit Haarausfall erzählt Doktor Lutz über die Erfahrungen mit Patienten aus seiner Haarsprechstunde.

WDR Bericht zum Millionengeschäft mit Haarausfall.

Frauen und Haarausfall

Das weibliche Geschlecht kommt im Bericht und unserem Artikel etwas zu kurz. Auch Frauen leiden unter Haarausfall. Frauen lesen gerne auf unserer Unterseite: http://www.haartransplantation-tv-reportage.at/haartransplantation/haarverpflanzung-bei-frauen/

Veröffentlicht in Uncategorized | Getaggt , , , , , , | Kommentare deaktiviert für WDR Bericht betreffend Millionengeschäft mit Haarausfall

Schläfen und Kotletten

Eine Eigen-Haartransplantation die eher selten gesehen wird ist die Verpflanzung der Schläfen und Kotletten.

Schläfenrekonstruktion wird durch Haarchirurgen tendenziell etwas vernachlässigt. Dabei und schaut man sich viele Vorher-Nachher-Fälle von Haartransplantationen an wird deutlich, dass die Schläfen für einen möglichst insgesamt stimmigen optischen Eindruck wichtig sind. Denn und bei genetischem Haarausfall gehen oft nicht Haare an den Geheimratsecken und der Front verloren, sondern oft auch in den Schläfen.

Umgekehrt und wenn ein Mensch nicht unter erblichem Haarausfall leidet, sind oft auch schöne, volle Schläfen vorhanden.

Wenn ein Patient nun von Geheimratsecken und Schläfenrückgang betroffen ist und der Haarchirurg lediglich die Geheimratscken bepflanzt, kann das Gesamt-Resultat bei genauerem Hinsehen eventuell noch unstimmig wirken. Unstimmig deshalb, da es eben untypisch ist eine gesunde, starke Haarlinie zu haben, aber kaum, oder nur dünne vorhandene Schläfen.

Jedoch stellt gerade die Bepflanzung der Schläfen bzw. die Schläfenrekonstruktion für den Haarchirurgen eine besondere Herausforderung dar.

Denn und seitlich wachsen von Natur aus häufig nur sehr feine Haare. Wenn nun die Schläfen rekonstruiert werden sollen und dies möglichst natürlich, so dürfen in die Schläfen auf alle Fälle ausschliesslich einzelne Haare transplantiert werden und auf gar keinen Fall Follicular Units mit 3 oder 4 Haaren (siehe auch unseren Artikel zu Follicular Units). Ebenso muss unbedingt der Haarwuchswinkel eingehalten werden bzw. sollten die Haare flach eingepflanzt werden.

Jedoch ist jeder Haarchirurg auch auf die Struktur der vorhandenen Haare im Haarkranz angewiesen. Und wenn dort auch die einzelnen Haare ein dickes Kaliber haben, so kann dies der Haarchirurg nicht ändern. Wenn dann dennoch die Schläfen rekonstruiert werden und selbst mit vielen einzelnen Haaren, könnte das Resultat eventuell etwas “hart” wirken.

Von daher ist immer individuell zu überprüfen, ob die Schläfen  bepflanzt bzw. rekonstruiert werden sollen. Ebenso darauf zu achten, dass der Haarchirurg  zwingend nur einzelne Haare verpflanzt, im richtigen Winkel und er bei Haarverpflanzung der Schläfen genügend Erfahrung hat.

Hier zeigen wir Ihnen eine Haarverpflanzung bzw. Rekonstruktion der Schläfen, wie zudem der Kotletten. Dr. Patrick Mwamba transplantierte 1012 Grafts mit der FUE Methode:

Veröffentlicht in Uncategorized | Getaggt , , , , , | Kommentare deaktiviert für Schläfen und Kotletten

Haar-OP von Dortmunds Fussballtrainer Jürgen Klopp

Heute Morgen berichten im kompletten deutschsprachrigen Raum verschiedene Medienformate über eine Eigenhaartransplantation bei Dortmunds Fussballtrainer Jürgen Klopp.

Dabei war jüngst erst mal Jürgen Klopps neuer Look aufgefallen. Jürgen Klopp erschien mit neuer Frisur und neuer Brille. Über eine mögliche Eigenhaartransplantation spekulierte jedoch noch keiner. Im Nachhinein gesehen ist einem jedoch klar, warum Jürgen Klopp für einige Wochen auffällig oft eine Baseball-Cappy trug. Höchstwahrscheinlich deshalb, um eben die anfänglichen Spuren einer Haartransplantation zu kaschieren.

Das Geständnis einer Haarverpflanzung ist für viele Fussballfans etwas überraschend, da viele den Fussballtrainer als eher uneitel vermutet hätten.

Mehr Infos dazu z.B. auf http://www.hairforlife.at/die-haartransplantation-des-prominenten-fussballtrainers-juergen-klopp/.

Übrigens ist Jürgen Klopp nicht der Erste Prominente in Fussballkreisen der sich einer Eigenhaartransplantation unterzog. Bereits vor einigen Monaten berichteten wir hier vom Endresultat von Wayne Rooney.

Veröffentlicht in Uncategorized | Getaggt , , , | Kommentare deaktiviert für Haar-OP von Dortmunds Fussballtrainer Jürgen Klopp

Dense Packing

Im Internet liest man auf vielen Webseiten von unterschiedlichen Anbietern/Kliniken von Haarverpflanzung über Dense Packing. Einige wenige Anbieter befürworten Dense Packing und andere lehnen Dense Packing ab bzw. sind der Meinung, dass dies nur schwer, oder das Dense Packing nicht möglich ist.

Grundsätzlich sollte man dazu wissen, wie viele Haare bzw. Follikuläre Einheiten pro qcm von der Natur aus wachsen.

Untiges Bild zeigt ein Bild wie Haare von Natur aus wachsen, den follikulären Einheiten-Follicular Units (Definition Follicular Units)

haarwachstum

 

 

 

 

 

Man sieht hier viele kleine Bündelungen von 1 bis 4 Haaren, den Follicular Units (FU`s). Im Durchschnitt wachsen davon ca. 75 – 100 FU´s pro qcm.

In Gebieten wie den Schläfen, wachsen meist etwas weniger Follicular Units pro qcm und im hinteren Haarkranz meist etwas mehr, wie oft bis 80, 90 oder gar 100 FU`s pro qcm.

Von der Literatur bei Eigenhaartransplantationen her werden (transplantierte/gesetzte) Dichten von über 35-40 FU`s/Follicular Units pro qcm als Dense Packing bezeichnet.

Untiges Bild zeigt einen Patient von Dr. Koray nach einer Haarverpflanzung mit einer gesetzten Dichte von ca. 50 – 60 Follicular Units/FU`s pro qcm.

50-60-2

 

 

 

 

 

 

50-60

 

 

 

 

 

 

Die tatsächlichen höheren Risiken bei Eigenhaartransplantation mit Dense Packing

Grundsätzlich ist zu erwähnen, dass Dense Packing höhere Risiken beinhaltet. Je dichter pro qcm verpflanzt wird, umso höher sind die Risiken, dass die Grafts eventuell nicht genügend durchblutet bzw. versorgt werden und die Anwuchsrate sinkt.

Kleinerer Spielraum für Fehler

Zudem wird der Spielraum für Fehler bei Dense Packing geringer. Die Empfangsöffnungen werden und müssen kleiner sein und die Risiken das die/der Einsetzer die Follicular Units/FU`s/Grafts beschädigt, werden grösser. Je kleiner die Empfangsöffnungen, umso schwerer wird es die Grafts intakt und unversehrt einzusetzen.

Faktor Zeit, Faktor Know How, Faktor Erfahrung

Dann kommt der Faktor Zeit ins Spiel. Bei Dense Packing muss in der Regel langsam eingesetzt werden und dies kann 1-2-3 oder mehr Stunden an Zeit benötigen. Zudem muss das Wissen und Know How vorhanden sein, wie und auf welchem Weg man die Follicular Units unversehrt in die kleinen Empfangsöffnungen einsetzt. Beispielsweise wird die Einsetzung erleichtert, in dem die Einsetzer spezielle Kopflupen nutzen und sicher ist auch möglichst lange Erfahrung ein wichtiger Punkt.

Letztendlich lassen sich die Risiken senken, aber nie ganz ausschliessen. Von daher und in der Summe verständlich, wenn eventuell Kliniken Dense Packing nicht praktizieren und anwenden. Jedoch und je nach Ziele des Patienten, gehört dies auch möglichst klar mit diesen kommuniziert. Angemerkt, dass sich zwar Anbieter auf Dense Packing spezialisiert haben, aber diese insgesamt aufgrund des Aufwands und der Risiken in der Minderheit sind.

Ansonsten kann man sicher auch in 2 oder 3 Sitzungen ein angestrebtes Ziel erreichen, bzw. erst mal niedrigere Dichten setzen und dann noch mal nachverdichten. Letztendlich ist dies ein Unterschied in der Philosophie. Es ist ebenso ein Unterschied, ob z.B. ein Personal-Fitness-Trainer mit 35 Jahren und Geheimratsecken behandelt werden soll, oder ein 60 Jähriger der eine Vollglatze hat. Letzterer ist mit einer verpflanzten Dichte von 30 FU`s pro qcm eventuell zufrieden, aber der Personal-Fitness-Trainer im Alter von 35 Jahren nicht. Er hätte sich eventuell etwas ganz anderes erwartet.

Auf untigem Bild ein älterer Patient, der mit seinem Resultat zufrieden ist und auf eine grössere Fläche ca. 3000 Grafts/FU`s und ca. eine Dichte von 30 FU`s pro qcm erhalten hat:

30

 

 

 

 

 

Nah:

30 nah

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber sicher wäre mit obigem Resultate nicht jeder zufrieden. Von daher und wenn Dense Packing nicht angeboten wird und die Klinik einen 35 jährigen mit höheren Ansprüchen behandelt, wäre von Vorteil den Patienten darüber aufzuklären. Eben darüber, dass man wahrscheinlich zweimal mit einer Haartransplantation behandeln muss, um das angestrebte Ziel zu erreichen, damit der Patient weiss was auf Ihn zukommt und auf was er sich einlässt.

Wir zeigen Ihnen hier ein paar Beispiele von Dense Packing bei Haarverpflanzungen.

In untigem Video sehen wir ein Patienten nach einer Haarverpflanzung mit einer gesetzten Dichte von ca. 60 Follicular Units/Grafts pro qcm:

Auch bei dieser FUE Haartransplantation von Dr. Patrick Mwamba in Brüssel wurde möglichst dicht verpflanzt. Die verpflanzte Dichte liegt ca. bei 65 Follicular Units pro qcm:

Auch in folgendem Fall von Dr. Bijan Feriduni wurde  dicht transplantiert:

Ein weiterer Dense Packing Fall, transplantiert von Dr. Hasson in Vancouver mit FUT Haartransplantation

Veröffentlicht in Uncategorized | Getaggt , , , | Kommentare deaktiviert für Dense Packing